Gratis bloggen bei
myblog.de

About

Der Blog ist einfach nur als ein online Tagebuch gedacht, in dem meine Gedanken ihren Platz finden...also nicht wundern,wenn ihr keinen Zusammenhang erkennt und Informationen vergebens über mich sucht...

Blog

Link Link Link

Blog

Link Link Link

Weiteres

bla

bla

Credits

Designer Design
I never tought like this...

Ich hatte Angst, sogar verdammt große dich nach dieser langen Zeit wiederzusehen...
und das ernüchterne Fazit jetzt:
rein menschlich: verstehen wir uns gut
aber dennoch anders
da du dich verändert hast.
Du blickst meiner Meinerung nach gerade sehr gechillt auf das Leben, das Studium mit all seinen Möglichkeiten...
du genießt gerade das Leben, während ich das Gegenteil kennenlerne, den Ernst sich fest zu verankern und an etwas fest zu binden....

Dennoch auch persönlich scheit es als hättest du deine Prizipien vergessen..du rauchst...ein Faible war immer da...war bei uns immer gleich...aber deine eigne Packung zu sehen war schon komisch...

aber das schlimmste von allem waren deine Zukunftspläne, die du mir in den ersten 5 Minuten unter die Nase gerieben hast, als wir alleine waren. Deine Zukunft planst du also im Ausland...ein Jahr hier und dann wieder nichts wie weg...

Vielleicht ist es gut, dass du es direkt gesagt hast, dass zerstört all die träumerischen Ideen und Vorstellungne. Denn so schön die gemeinsame Zeit auch wahr, desto weniger möchte ich wieder irgendeine Überbrückung auf Zeit sein.


Ich wahr und bin immer der mit dem festen Anker gewesen... und vll hats u mir gerade heute, ganz schnell und schmerzhaft, aber dennoch gerade richtig gezeigt, dass der feste Anker und das lockere Segel nicht passen.

Vielleicht hätte ich auch einfach dei andere Bahn mit den anderen nehmen sollen. Aber vielleicht hat mir auch einfach die letzte halbe Stunde, in der wir alleine waren, gezeogt wie du jetzt bist. Was deine Zukunft angeht, Aber auch wie du mich siehst... es war die regal wie lange ich auf die Bahnwarten musste...du wolltest weg.

So schwer es auch ist, so ehr ich mir gewünscht habe dich unverändert vorzufinden...desto erschreckender ist zu sehen, wie sehr du dich doch verändert hast...und wie sehr ich heute wollte, dass trotzdem alles so bleibt wie es wahr...
reflektiert gesehen nicht, aber in dem einen Moment schon.
Und vielleicht war der chon zu viel.
Du solltest es nicht wissen.
31.8.12 02:09
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen