Gratis bloggen bei
myblog.de

About

Der Blog ist einfach nur als ein online Tagebuch gedacht, in dem meine Gedanken ihren Platz finden...also nicht wundern,wenn ihr keinen Zusammenhang erkennt und Informationen vergebens über mich sucht...

Blog

Link Link Link

Blog

Link Link Link

Weiteres

bla

bla

Credits

Designer Design
She dreamed of para- paradise... like always

"Wir dachten, dass es jetzt alles voll romatisch werden würde"
"Das dachten wohl alle bis auf uns beide"
LÜGE: Ich dachte es auch...ich wollte es auch

Umso schlimmer ist jeden Tag das Gefühl, dass DU es nicht willst. Das ich quasi keine Rolle mehr in deinem Leben spiele.
Du schreibst nicht...du antwortest zwar aber dann wars das. Alles so höflich distanziert.

Ich sehe und sehne mich viel zu sehr nach deinem alten Ich. Das vermisse ich, jeden Tag. Die Person, die sich nach mir und meinem Leben erkundigt hat. Die sich einfach spontan gemeldet hat und sich spontan getroffne hat. Mit der ich über so vieles reden konnte, nur über diese eine Sache nicht. Das war alles so neu, spannend, aufregend. Trotzdem zwar auch anstrengend, nervig und zu viel unausgesprochenes. Aber es hat dieses Kribbeln im Bauch verursacht...
Und jetzt..jetzt ist da diese Leere und das Wissen, dass du es nicht mehr füllen wirst. Auch wenn wir uns diese Woche wiedersehen und ich diese Hoffnung immernoch in mir trage. Das dieses Märchen wahr wird und gut endet...Irgendwo weiß ich, dass es nicht mehr geht. Wir laufen in verschiedene Richtungen.
Ich hoffe nur, dass ich lerne dir zu zeigen, dass ich mich von deinem alten ich verabschiedet habe.
Ich möchte nicht, dass du weißt wie sehr ich die alte Zeit vermisse. Aber es ist sooo schwer.
6.9.12 10:36


Werbung


I never tought like this...

Ich hatte Angst, sogar verdammt große dich nach dieser langen Zeit wiederzusehen...
und das ernüchterne Fazit jetzt:
rein menschlich: verstehen wir uns gut
aber dennoch anders
da du dich verändert hast.
Du blickst meiner Meinerung nach gerade sehr gechillt auf das Leben, das Studium mit all seinen Möglichkeiten...
du genießt gerade das Leben, während ich das Gegenteil kennenlerne, den Ernst sich fest zu verankern und an etwas fest zu binden....

Dennoch auch persönlich scheit es als hättest du deine Prizipien vergessen..du rauchst...ein Faible war immer da...war bei uns immer gleich...aber deine eigne Packung zu sehen war schon komisch...

aber das schlimmste von allem waren deine Zukunftspläne, die du mir in den ersten 5 Minuten unter die Nase gerieben hast, als wir alleine waren. Deine Zukunft planst du also im Ausland...ein Jahr hier und dann wieder nichts wie weg...

Vielleicht ist es gut, dass du es direkt gesagt hast, dass zerstört all die träumerischen Ideen und Vorstellungne. Denn so schön die gemeinsame Zeit auch wahr, desto weniger möchte ich wieder irgendeine Überbrückung auf Zeit sein.


Ich wahr und bin immer der mit dem festen Anker gewesen... und vll hats u mir gerade heute, ganz schnell und schmerzhaft, aber dennoch gerade richtig gezeigt, dass der feste Anker und das lockere Segel nicht passen.

Vielleicht hätte ich auch einfach dei andere Bahn mit den anderen nehmen sollen. Aber vielleicht hat mir auch einfach die letzte halbe Stunde, in der wir alleine waren, gezeogt wie du jetzt bist. Was deine Zukunft angeht, Aber auch wie du mich siehst... es war die regal wie lange ich auf die Bahnwarten musste...du wolltest weg.

So schwer es auch ist, so ehr ich mir gewünscht habe dich unverändert vorzufinden...desto erschreckender ist zu sehen, wie sehr du dich doch verändert hast...und wie sehr ich heute wollte, dass trotzdem alles so bleibt wie es wahr...
reflektiert gesehen nicht, aber in dem einen Moment schon.
Und vielleicht war der chon zu viel.
Du solltest es nicht wissen.
31.8.12 02:09


Es ist so schwer....
Die Zeit rennt, es ist absehbar, abzählbar- fast an einer Hand-...
das macht mir Angst. Und ich hatte mir so sehr geschworen dir nicht zu schreiben. Dir zu zeigen, dass Du mir egal bist.

Aber jetzt kommt alles zusammen. Sie zeigt mir, dass wenn ich weg bin, ich quasi nicht zurückkommen kann. Und eigentlich bhab ich Angst vor dem Schritt. Und dann auch wieder nicht. Ich will ja, aber es ist so viel neu. Nicht weit, aber für mic schon. Es ändert sich alles... Und ich weiß nicht mehr, ob es das richtige ist.

Und dazu kmmst Du. So weit weg und doch bald wieder da. Aber bist du dann auch wieder für mich da? Oder wars das jetzt?
Warum bin ich schwach geworden?
Ich könnte mich ohrfeigen.
Dir ist das doch egal. Bzw. du bist genervt davon...
13.7.12 23:14


Cos time is running ...

Und ab und zu trifft mich diese Welle einfach...wo man das -was auch immer es war- als das ansieht, was jetzt nicht da ist...Und der Schmerz darüber ist härter als erwartet.
Ich neige dazu die positiven Seiten eher zu sehen als die negativen..
Und wenn ich hier dann so alleine sitze ist dieses Gefühl unerträglich...allein zu sein und zu wissen, das du wieder kommst, aber das was war nicht mehr so sein wird.

Du hast es selbst gesagt "Freunde bleiben"...sich jede Woche sehen und das ganze abhacken, aber als was? Spaß? Kann man danach noch befreundet sein? Oder wichtiger kann ich das? Du anscheinend schon. Du machst dir keine Gedanken...leb du ruhig dein Leben...
Wenn ich wüsste, dass du dort bleibst wäre es einfacher...
Aber es kommt der Tag, an dem du zurückkommst...und dann?
Nicken wir uns zu, sagen Hallo und das wars?
Ich komme nicht drumrum mir das immer wieder vorzustellen, wie es sein wird. Wie es sich anfühlt...
9.6.12 17:16


Sometimes it lasts in love, But sometimes it hurts instead

Ab und zu lasse ich es zu,
ganz bewusst oder ganz im Rausch des Alkohols, kann ich mich nicht selbst belügen. Und mache die Augen auf oder schlimmer ich spreche es aus..
Wie weh es tut von 100 auf 0 zu gehen. Gar keinen Kontakt zu haben.
Immer wenn ich was erfahre, wenn mir jemand erzählt, will ich es dir weitererzählen. Nicht, weil es so besonders ist, sondern weil ich es dir früher auch immer erzählt hab.
Aber jetzt ist da nichts.
Nichts außer Stille
14.3.12 23:20


"Alex: How's your sunset? Kate: It's perfect. Alex: I only wish you were here to share it with me."

Ich dachte nicht, dass es so schwer wird. Nach kurzer Zeit schon so schwer. Oder wird es leichter, je länger wir uns nicht sehen?
Wenn ich wüsste, dass es dir auch so geht- würde es mir besser gehen.
Oder hilft dir nur kein Kontakt weiter?
Ich hab Angst, dass wir uns so zu sehr voneinander entferenn...oder war das Happy End nie gedacht!? War das nur der Wunsch von mir?

Je länger du weg bist desto mehr fehlst du mir...
Dafür warst du jetzt schon zu lange jeden Tag da... und ich wusste, dass du nicht irgendwer für mich bist. Nur weiß ich nicht, ob ich nur irgendwer für dich war...

Ich rede, wenn ich traurig bin. Du hast gar nicht gesprochen...Kann ich daraus auch schon meine Schlüsse ziehen? Wäre es einfach zu perfekt? Sehen es zu viele Personen wie ich und nur die eine Person, deren Meinung mich wirklich interessiert sieht es anders?

Ich sollte Distanz gewinnen... ich sollte nicht alles hoffen und nachher verletzt sein, wenn es für dich nicht so war...Und ich sollte aufhören darüber zu reden. Es war eine Sache wenn ich mit ihnen drüber gesprochen hab. Aber Samstag war falsch...damit habe ich eine Grenze überschritten. Ich hätte es für mich behalten sollen- oder du hättest es ihm erzählen sollen...
Aber ich kann nicht anders. Ich tut weh. IIch fühle mich alleine...

Ich wusste, dass du gehst. Wir wussten es beide. Nur weiß ich nicht, was das alles bedeutet...War es nur Spaß? War es nur ein Zeitvertreib...
Wenn ich mir das einrede ist es vielleicht leichter zu überwinden, aber dennoch, sprachen für mich alle Gesten dagegen.
20.2.12 17:27


Und ich wollte nur Abschied nehmen...

Es tut mehr weh als ich gedacht hab. Vorallem, weil ich nicht weiß, ob es das jetzt war.
Weil der letzte Satz war "Sehen wir uns noch" und deine Antwort komisch war...
Ich hasse diese Gefühl gerade.
Vor allem würde ich so gerne mit dir darüber reden, ich würde jetzt so gerne bei dir sein,...
5.2.12 22:43


 [eine Seite weiter]